Profil in Bewegung

Passt mir das? Steht mir das?

Früher gehörten hierzu die bekannten 4 P’s: Product, Price, Promotion und Placement. Das ist längst überholt: In der Wein- und Genussmittelbranche sind weitere Schritte auf Deine Nachfrage zu erforderlich geworden. Warum?

  • breites Produktangebot, große Konkurrenz am Markt 
  • Wandel der Kaufgewohnheiten der Verbraucher sowie Handel und Gastronomie
  • hartnäckige Konkurrenz durch eine Vielzahl anderer Getränke bei beschränkter Käufermenge.

Das bedeutet, dass es im wahrsten Sinne des Wortes immer entscheidender ist, sich mit Profil zu zeigen, um dauerhaft am Markt sichtbar, unterscheidbar und natürlich auch ökonomisch gut dazu stehen – egal, was sich am Markt und in der Gesellschaft gerade tut.

Wie häufig hast Du Dich hiermit schon konkret auseinandergesetzt?

Jeder wird sein Profil oder anders gesagt Positionierung für seinen kompletten Außenauftritt anders gestalten und damit wachsen. Und das ist genau gut so. Individualität ist hier nicht kritisch, sondern natürlich und notwendig und bereichernd.

Übergreifende relevante Eigenschaften Deiner Positionierung

Entscheidend sind in meinen Augen für alle Winzer/innen jedoch nachfolgende Faktoren, mit denen Du Dich – ja jeder Betrieb und Unternehmer – auseinander-setzen und diese für Sein Weingut definieren sollte:

Bestandteile Deiner Positionierung:

  1. Deine Produkte und Ihre Besonderheiten in Abgrenzung zur Konkurrenz
  2. Deine Prozesse in der Zusammenarbeit mit Deinem Team, Partnern und zum Aufbau wie Pflege Deiner Kundenbeziehungen
  3. Deine Rahmenbedingungen (Böden, Wetter etc.)
  4. Deine Persönlichkeit bzw. die der/s Inhaber/s und Entscheider/s im Betrieb
    und wie setzt Du diese im Verkauf ein
  5. Deine Werte und gelebte Philosophie
  6. Deine Vision und Ziele auf dem Weg dorthin

 Denn diese fließen in alle Aktivitäten gegenüber dem Verbraucher bzw. Handel, Gastronomie und Exportpartner ein.

Der Markt darf es erfahren

Deine Positionierung ist die Basis für Deinen Auftritt am Markt, ohne Kommunikation an die Nachfrage und Markt bleibt diese jedoch verborgen.

Daher solltest Du Dir nachfolgend auch überlegen, wie und über welche Medien sowie Aktivitäten Du Dich mit Deinem Betrieb und Produkten Deinem Publikum zeigen möchtest und kannst. Ja, kannst. Denn weniger tun dafür wirksam ist mehr.

Setz Dich genau damit auseinander, wo Du Deine Zielgruppe erreichen und auch ansprechen kannst, also motivieren kannst, sich mit Dir auseinanderzusetzen und im Anschluss einen Produktkauf zu wagen. Mach es Deinen zukünftigen Fans möglichst einfach, auch den Weg zu Deinem Shop oder Handelspartner Deiner Wahl, in dem Du sie dort abholst, wo sie sich häufig aufhalten und die Partnerschaften zum Verkauf Deines Weines pflegst, mit diesen sogar für Marktwissen in den aktiven Austausch gehst!

In gleichem Zuge ist es zielführend, sich grundsätzlich und kontinuierlich mit dem Käuferverhalten und den Trends wie Entwicklungen in Handel und Gastronomie auseinanderzusetzen. So kannst Du Dich auf Interessenten und Käufer aber auch Deine Konkurrenz ausrichten und valide Trends in Deine Verkaufsstrategie integrieren: Seien dies der Besuch bzw. Nutzung gewisser Kaufstätten, Bedürfnisse und auch die Nutzung von neuen Kommunikationstools und Plätze zum Austausch wie

Worauf es ankommt…

Wichtig dabei ist, dass DU Dich damit wohl fühlst und Dein Auftritt zu Dir gehört und damit authentisch rüberkommt.

Was möchte ich damit aussagen: Sei weniger perfekt, dafür aber unterscheidbar.
Das fängt im Wesentlichen bei Deinem Produkt an: Auf Deinen Böden, bei aktueller Wetterlage und Deiner Produktionsphilosophie: Was lässt sich daraus herstellen?

Hab in jedem Falle Freude und Leidenschaft im Gepäck und wag auch mal eine Aktion in der Vermarktung, die nicht gängig ist. Das muss und soll nicht furchtbar kompliziert sein. Und wenn Du selbst nicht so kreativ in Deinen Vermarktungsmaßnahmen bist, engagiere Deinen Freund(in) oder lade eine Persönlichkeit ein, die zu Deinem Betrieb oder Wein passt. Unterhaltung darf mit im Spiel sein.

Zudem sollte Deine Botschaft verständlich sein und damit bei Deinen Käufern ankommen. Dann wird die Begeisterung auf Deiner Seite sein.

Nun wünsche ich Dir viel Freude auf Deinem Weg zu „Ecken und Kanten“.
Und sage: Zum Wohl und auf ein Wort!

Deine
Eva Gerszke
mit Stadt-Land-GenussRSS Feed

Impressum    Kontakt    Datenschutzerklärung    AGBs    RSS Feed