Warum ich es liebe nachhaltige Produzenten von Weinen und Lebensmitteln in Ihren Erfolg zu bringen?

…. da diese Teil eines wertvollen Genuss- und Nahrungsangebots sind… den es zu schützen und fördern gilt. 

Ursprung

Meine Liebe zur Natur und gutem Essen begann schon früh: Schon als Kind liebte ich es mit meiner Mutter über den Markt zu schlendern, Bäcker, Metzger oder Bauern direkt am Hof zu besuchen oder über die Theke in die Auslage zu lugen und dabei vielleicht schon die erste Kostprobe zu ergattern. Dabei bekam ich so manches mal einen ersten Eindruck von der Herstellung der Lebensmittel, wenn auch noch unbewusst.
Nachher mit mit all‘ den guten Speisen am Teller wusste ich bereits, woher unser leckeres Essen mit seinen Zutaten kam. Ein schönes Gefühl. 
Sonntags wurde dies bei uns zu Hause immer besonders zelebriert nachdem meine Mutter Vormittags mit Aperitif am Fensterbrett uns etwas köstliches zauberte und mit einer Flasche Wein angestoßen wurde.

Auseinandersetzung

Mein Bewusstsein für die Zusammenhänge zwischen Produktionsweise und Natur-, Tier- und Klimaschutz kam erst später hinzu. Durch meine Arbeit, Weiterbildungen sowie Projekte im Wein und Lebensmittelbereich sowie Netzwerk und Kontakte brachten mich tiefer hinein in die Themen und Herausforderungen, denen alle Erzeuger und Hersteller gegenüberstehen: ob mit konventionellem, regionalem und/oder mit biologischem Anbau.
Mein Wunsch reifte, diese Betriebe in Ihrer Positionierung am Markt sowie Vertrieb zu unterstützen, denn ich wünsche uns auch weiterhin ein hochwertiges Angebot zum Genießen unserer täglichen Mahlzeiten – nicht nur lediglich eine eigene Ernährungsplicht.

Entscheidend ist und war dabei für mich
a) nicht das Siegel, sondern das Bewusstsein und das Handeln und
b) Transparenz und Verantwortung im Umgang mit Zutaten, Natur und Tieren
bei Erzeugern und Herstellern der Lebensmittel und Weine.

Neben der ökologischen Verantwortung zählen auch weitere Qualitätsmaßstäbe in der Herstellung sowie die Motivation, langfristige und verbindliche Kundenbeziehungen aufzubauen, damit ein ernsthaftes Interesse am Markt mit seinen Bedürfnissen zur Nachhaltigkeit im Betrieb und jeweiligem Markt: Für mich tatsächliches Unternehmertum und Teil des nachhaltigen Wirtschaftens. Ein Handeln im Interesse und für den Kunden, nicht allein die auch notwendige Ökonomie.

Der Lohn

Erzeuger und Hersteller gehen bei Ihrer Produktion so viele Risiken ein, nicht nur das der Abnahme durch uns.
Da genieße ich es, wenn ich mit meiner Erfahrung und Netzwerk als Sparringspartner zur Seite stehen kann. Mit Positionierung der Betriebe sorge ich für deutlich mehr Wahrnehmung und Sichtbarkeit bei Verbrauchern aller Art sowie mit der Definition der individuellen Vertriebspersönlichkeit erhöhen wir im nächsten Schritt den Verkauf der wunderbaren Produkte. Ein wunderbar spannender gemeinsamer Weg und Freude bei Kunde – auch Gastronomie und Handel – als auch Betrieb UND Konsument: Unbezahlbare Augenblicke, von denen ich uns in unserem Leben unzählige Wünsche.

Auf ganz bald auf ein Gespräch!

Herzlich Eure Eva
mit Stadt-Land-Genuss

Genuss bewusst gewusst – Deine Quelle


Sie möchten bewusst genießen, Ihrem Körper etwas Gutes tun oder
einfach lecker Essen und dafür einkaufen?

Wir schaffen die Transparenz dazu und liefern Ihnen Anhaltspunkte
und Infos, wo Sie Ihre gute Lebensmittel herbekommen können:

übergreifend:

  • Gut – sauber – fair produziert: Slow Food informiert
  • Wertorientierte Lebensmittelhändler über den Corpus Culinario
  • Weibliche Händler, Sommeliers und Erzeugerin von Vinissima

Erzeuger:

 

Viel Freunde beim Stöbern auf den örtlichen 

Wochenmärkten
coming soon – hier schon Hamburg

Höfen und deren Läden
coming soon

Hersteller

coming soon

Lokale:

coming soon

Feine Frucht ins Glas…

…damit der Geniesser auch noch lange etwas davon hat – Die Kompotterie

Die Kompotterie ist die Manufaktur für feines im Glas, in der ausgefallene Leckereien rein handwerklich und mit besten Zutaten eingekocht und in edler Gold-Optik liebevoll dekoriert werden – nach dem Motto: … mit Bedacht handgemacht

Hierzu gehören feine Röster mit ganzer Frucht über exotische wie klassische Curds wunderbar zartschmelzend sowie feine Fruchtaufstrich und herzhafte Chutneys zur Verfeinerung Ihrer Speisen.

Greifen Sie zu, solange der Vorrat reicht oder treffen Sie die Inhaberin Sylvia Brielmaier auf Verkostungen in Feinkostläden und auf schönen Märkten rund um Düsseldorf-Köln-der Eifel, wo sie die Kompotterie– Produkte auch vor Ort probieren können.

Ein Stück Natur und Ursprung…

…befindet sich im wunderschönen Bliesgau – der Heimat der Bliesgau Ölmühle

Das jüngste aller deutschen Biosphärenreservate zeichnet sich durch eine reichhaltige Kulturlandschaft aus. So ist der Norden des Bliesgaus von Buchenwäldern, Sandrasen und Sümpfe geprägt, wohingegen im Süden die Streuobstwiesen, Halbtrockenrasen und Heckenzüge auf Muschelkalk vorherrschen.

Doch nicht nur Flora und Fauna haben hier ihr Refugium. Bei den zahlreichen Bliesgau-Gastronomen fühlen sich auch Freunde des guten Essens geborgen.
Dafür liefert die Bliesgau-Ölmühle die genussreichen Öle, natürlich und aus frischer Ernte.

Die Ölmühle ist zudem Teil der Leindotter-Initiative, die sich am Rande der Biofach 2017 gründete, Zweck dieses Netzwerkes ist es u.a. mit Leindotter den Bienen einen Blühangebot zu machen, denn häufig entsteht nach der Rapsblüte im April/Mai eine „Blühlücke“, die für viele Bienen – meist Wildbienen – eine große Gefahr darstellt, weil in dieser Zeit das Nahrungsangebot plötzlich abreißt. In Kombination mit Leindotter wären viele Kulturpflanzen in der Lage eine solche Lücke zu schließen und damit das Überleben vieler Wildbienen zu gewährleisten.

Mehr zur Ölmühle und Initiative finden Sie hier:
https://bliesgauoele.de/index.php/de/